Skip to main content

Stiftung Warentest Wärmepumpentrockner Test 2018

Stiftung Warentest Testsieger 2018Wir stellen Ihnen alle Testsieger der Wärmempumpentrockner Test der Stiftung Warentest von 2016, 2017 und 2018 vor. Zudem erklären wir Ihnen, wie die Stiftung Warentest Wärmepumpentrockner testet und erklären die Ergebnisse.

Zudem zeigen Ihnen worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie Sie einen günstigen und Sparsamen Wärmepumpentrockner finden. In der Aktuellen Stiftung Warentest Tabelle haben wir für Sie den Beko markiert. Ein Vergleich mit diesem Wäschetrockner lohnt sich.

Wärmepumpentrockner Vorteile in der Übersicht.

Stiftung Warentest Wärmepumpentrockner Test 2018 +NEU+

 ModellEnergieeffizienzTestnoteJahr
Testsieger:AEG T9DE87685A+++1,7 (Gut)09/2018
Miele TWF 500 WP Edition EcoA+++1,7 (Gut)09/2018
Testsieger direkt Vergleich
1,8Siemens WT7WH540A+++1,8 (Gut)09/2018
günstigBeko DE8635RXA+++1,8 (Gut)09/2018
Bosch WTWH7540 A+++1,8 (Gut)09/2018
1,9 AEG T8DB66580A++1,9 (Gut)09/2018
Miele TDB 230 WP ActiveA++1,9 (Gut)09/2018
2,0 - 2,1Bosch WTW85491A++2,0 (Gut)09/2018
Samsung DV80M5210IW/EGA+++2,1 (Gut)09/2018

Wie können wir Ihnen helfen?

Was ist ein Wärmepumpentrockner?

Was ist beim Kauf vom Wäschetrockner wichtig?

Die beliebtesten Wärmepumpentrockner




Die beiden Wäschtrockner Testsieger im direkten Vergleich

12
ModellAEG T9DE87685Miele TWF 500 WP
Bewertung
HerstellerAEGMiele
EnergieeffizienzA+++A+++
Füllmenge8 kg8 kg
Strom­verbrauch Baumwolle schrank­trocken1,24  kWh1,21  kWh
Dauer Schrank­trocken132  Minuten159  Minuten
Strom­verbrauch Baumwolle bügelfeucht0,89  kWh0,83  kWh
Dauer Bügelfeucht100  Minuten112  Minuten
Jährl. Energieverbrauch176  kWh171  kWh
Geräuschpegel63 db66 db
Stiftung WarentestGUT (1,7)GUT (1,7)
Preis PrüfenPreis Prüfen

Wärmepumpentrockner Test der Stiftung Warentest 16/17

ModellEnergieeffizienzTestnoteJahr
AEG Tjubiline6A+++1,7 (Gut)10/2017
Bosch WTW875W0A+++1,8 (Gut)09/2016
Siemens WT47W5W0 iQ700A+++1,8 (Gut)09/2016
Beko DH8534GX0A+++1,8 (Gut)09/2016
Miele TMB140WP D LW EcoA++1,9 (Gut)09/2016
Bauknecht TR Style 72A3 BWA+++2,0 (Gut)09/2016

Zur Vergleichstabelle aller Wärmepumpentrockner


EU Energieeffizienzlabel für Wäschettrockner einfach Erklärt




Wäschetrockner Energieeffizienzlabel Erklärung.

 ModellEnergieeffizienzTestnoteJahr
Testsieger:AEG T9DE87685A+++1,7 (Gut)09/2018
Miele TWF 500 WP Edition EcoA+++1,7 (Gut)09/2018
Testsieger direkt Vergleich
1,8Siemens WT7WH540A+++1,8 (Gut)09/2018
günstigBeko DE8635RXA+++1,8 (Gut)09/2018
Bosch WTWH7540 A+++1,8 (Gut)09/2018
1,9 AEG T8DB66580A++1,9 (Gut)09/2018
Miele TDB 230 WP ActiveA++1,9 (Gut)09/2018
2,0 - 2,1Bosch WTW85491A++2,0 (Gut)09/2018
Samsung DV80M5210IW/EGA+++2,1 (Gut)09/2018

Unsere Wärmepumpentrockner Empfehlung 09/2018

AEG T8DB66580

Vorteile

  • Stiftung Warentest 1,9
  • sehr gute Trocknungsergebnisse
  • geringer Verbrauch mit A++
  • Schnelle Lieferung
  • Lieferung bis zum Anschlussort
  • Hochwertiges Markenprodukt
  • sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Nachteil

  • derzeit keine bekannt
Für Sie sind die Tests und die Informationen 100% Kostenlos
Viele Videos und Bilder sowie wichtige Fakten aus unseren Tests und Vergleichen

Inhaltsverzeichnis von www.Wärmepumpentrockner.de

2 Wärmepumpentrockner im Vergleich
Testergebnisse der Stiftung Warentest
Vorteile und Nachteile eines Wärmepumpentrockner
Welche Trocknergröße ist die Richtige?
Die richtige Wärmepumpentrockner Energieeffizienzklasse
Direkt Vergleich der Verschiedenen Wäschetrockner

So Funktioniert ein Wärmepumpentrockner Video
Was ist ein Wärmepumpentrockner?
Die Geschichte bis zum Wärmepumpentrockner
Wie funktioniert der Trocknungsprozess im Wäschetrockner?
Das Wärmepumpentrockner Prinzip


Ihre Vorteile beim Online Kauf eines Wärmepumpentrockner:

  • Den Transport des schweren Trockners meist über 50 kg übernimmt eine Spedition
  • Online Vergleichen bedeutet mehr Transparents und viele Kundenmeinungen
  • viele Bewertungen und Tipps
  • die gleiche Garantie wie im Laden

Die Vorteile und Nachteile eines Wärmepumpentrockner?

Vorteile

  • Wärmepumpentrockner können beinahe in jedem Raum aufgestellt werden
  • kein Abluftschlauch nötig
  • benötigen nur eine Steckdose
  • geben keine Wärme an die Umgebung ab
  • bieten ein perfektes Trocknungsergebnis bei einem sparsamen Betrieb
  • sind energieeffizienter als andere Trocknertypen
  • benötigen gegenüber einem Kondensationstrockner bis zu 70 % weniger Energie
  • sind überdurchschnittlich umweltschonend
  • über Sensoren arbeiten die Trockner mit dem Programm und erzielen dadurch Bestleistung
  • geringere Betriebskosten (Strom)
  • moderne Wärmepumpentrockner haben eine automatische Selbstreinigung
  • können ihren Einsatz in der Wohnung oder Küche finden

Nachteile

  • höhere Anschaffungskosten, Amortisierung relativ schnell über die Energieeinsparung
  • Fehlerbehebung aufgrund der ausgefeilten Steuerelektronik meist nur durch einen Profi
  • bei Betrieb ohne Ablaufgarnitur ist der Kondenswasserbehälter manuell zu entleeren

Welche Trocknergröße ist die Richtige für mich?

Nützliche Tipps zur Auswahl des optimalen Fassungsvermögens:
Wenn Sie wenig Wäsche für den Trockner haben, genügt Ihnen unter Umständen ein kleinerer Trockner. Wenn Sie einen kleinen Haushalt führen und häufig waschen, könnte sich ein Wäschetrockner mit größerer Ladekapazität lohnen. Zum Trocknen von verhältnismäßig viel Bettwäschen, sind Modelle mit einem größeren Fassungsvermögen vorzuziehen.

Natürlich fällt nicht in jedem Haushalt die gleiche Menge Wäsche zum Trocknen an. Einige besitzen mehr trocknergeeignete Wäsche, andere weniger. Dennoch sollten Sie sich grundsätzlich an dem Fassungsvermögen Ihrer Waschmaschine orientieren.

Am sparsamsten arbeiten vollbeladene Trockner. Nur in wenigen Ausnahmefällen ist es sinnvoll, einen Trockner mit geringerem Fassungsvermögen als dem Ihrer Waschmaschine anzuschaffen. Doch Vorsicht: die Kapazitätsangaben bei Waschmaschinen und Wäschetrocknern unterscheiden sich. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Hinweise zum Thema „Kapazitätsangaben“ auf den jeweiligen Kategorieseiten.

Eine wichtige Voraussetzung zum Aufstellen eines Trockners ist der zur Verfügung stehende freie Platz. In kleineren Haushalten entscheidet bereits der freie Platz über den zukünftigen Aufstellungsort und die Größe des Trockners. Genau für diese Fälle gibt es kleinere Wäschetrockner, die von oben beladen werden, die sogenannten Toplader. Meist handelt es sich dabei um Modelle mit einer Gerätebreite von nur 45 cm gegenüber den Standardmodellen mit 60 cm Breite. Im Übrigen können Sie einen Trockner mit einer optionalen Antivibrationsmatte oder einem Verbindungsrahmen auch auf Ihrer Waschmaschine platzieren.

Personen im Haushalt und die Wärmepumpentrockner Größe

Ladekapazität / Haushalt6 kg7 kg8 kg9 kg







+

Bei einem Wärmepumpentrockner spielt die Ladekapazität eine wichtige Rolle.Wärmepumpentrockner mit 6 kg Ladekapazität
Wärmepumpentrockner mit 7 kg Ladekapazität
Wärmepumpentrockner mit 8 kg Ladekapazität
Wärmepumpentrockner mit 9 kg Ladekapazität


Die richtige Wärmepumpentrockner Energieeffizienzklasse

Hier sehen Sie die Energieeffizienzklasse der Wärmepumpentrockner.
Die Energieeffizienzklasse ist ein von der EU eingeführtes Label, was den Strom- bzw. den Energieverbrauch regulieren soll.

Hierbei wird von der EU ein fiktiver Verbrauchswert für ein beliebiges Gerät genommen, beispielsweise eines Wärmepumpentrockners und es wird verglichen, wie groß die Abweichung in der Realität ist. Ist der Wert deutlich unter dem fiktiven Wert ist der Wärmepumpentrockner besonders sparsam und somit in einer sehr guten Energieeffizienzklasse.

So verbraucht ein Wärmepumpentrockner der Energieeffizienzklasse A+++ im Schnitt 70% weniger Energie als ein Kondenstrockner der Energieeffizienzklasse B.

Hierauf hat die EU bereits reagiert, sodass seit November 2015 keine Trockner mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse als B verkauft werden dürfen.

Unser Tipp: Die Energieeffizienzklasse Vergleichen lohnt sich also mind. A++.

Wäschetrocknen ist heute umweltschonend und benötigt aufgrund enormer technischer Fortschritte nur noch relativ wenig Energie – vorausgesetzt Sie wählen die einzig effiziente Trocknerbauart: Wärmepumpentrockner.

Direkt Vergleich der Verschiedenen Trockner

 AblufttrocknerKondenstrocknerWärmepumpentrockner
Gesamtkosten nach 12 Jahren2.316 Euro2.164 Euro1.306 Euro
Energieeffizienz-
klasse
CBA oder besser
Vorteile Anschaffungspreis
Schnelle Trocknung
Anschaffungspreis
Keine Abluft nötig
Schnelle Trocknung
Keine Abluft nötig
Gibt keine Wärme an           die Umgebung ab
Sparsamer Betrieb
Schonende Trocknung
Umweltschonend
Selbstreinigend
Trocknet auch empfindliche Textilien
Nachteile Benötigt Abluft
Hoher Energieverbrauch
Hohe Unterhaltskosten
Nicht umweltschonend
Energieverbrauch
bei kalter Umgebungsluft effizienter
Gibt warm-feuchte Luft an die Umgebung ab (Gefahr von Schimmelbildung)
Kann keine empfindlichen Textilien trocknen
Anschaffungspreis
Trocknungsdauer                 (ca. 2h)
Stromverbrauch

Pro Trocknung4,1 kWh* / 1,15 €3,6 kWh* / 1,01 €1,5 kWh* / 0,42 €
150 Trocknungen615 kWh* / 172,20 €540 kWh* / 151,20 €225 kWh* / 63,00 €
12 Jahre7.380 kWh* / 2066 €6.480 kWh* / 1814 €2.700 kWh* / 756 €
Anschaffungcirca 250 Eurocirca 350 Eurocirca 550 Euro
zum Testberichtzum Testbericht

* Strompreis von 0,28€/kWh

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner

Wer sich heute ernsthaft für einen energieeffizienten Wäschetrockner interessiert, wird nur schwer an einem Wärmepumpentrockner vorbeikommen und das nicht nur im Hinblick auf die steigenden Energiekosten. Der Kondenstrockner ist was den Stromverbrauch angeht veraltet.

Wärmepumpentechnologie ist die logische Weiterentwicklung der klassischen Kondensationstrockner. Denn anstatt die entstehende Wärme an die Umgebung abzugeben, nutzen sie diese zum Aufheizen der Prozessluft und sind dadurch deutlich sparsamer als Kondensationstrockner.

Derzeit eine gute Energieeffizienzklasse ist A++ und es gibt viele gute Angebote so viele Zusatz Funktionen wie der Knitterschutz. Vergleichen Sie und Sparen Sie € und Energie.

Getestet 05/2018 Bosch WTW86271

Direkt zur Übersicht – Vergleichstabelle


Achten Sie bitte drauf, dass Sie den Trockner nicht überladen sonst wird Ihre Wäsche nicht trocken weil das Kondenswasser nicht ablaufen kann.
Achten Sie bei der Füllmenge darauf, dass die Hersteller bei einer Angabe von 8 kg die gesamte Wäsche meinen. So wiegt nasse Wäsche circa das Doppelte. Wenn Ihr neuer Trockner also eine Füllmenge von 8kg hat sollte die Wäsche im trocknen Zustand maximal 4 kg wiegen.

Worauf sollten Sie beim Wärmepumpentrockner kauf achten?

  • Ladekapazität
  • Energieeffizienzklasse
  • Geräuschemissionen

  • Programmvielfalt
  • Design
  • Verarbeitung


Tipps vorm Kaufen:

Beim Online-Kauf müssen Sie sich keine Gedanken über den Transport Ihres neuen Wäschetrockners mit immerhin 35 bis 60 Kilogramm machen.
In der Regel ist die Lieferung innerhalb Deutschlands bis zum gewünschten Aufstellungsort ab 29 Euro über Amazon kostenlos.
Sie vereinbaren lediglich Ihren Wunschliefertermin für die Anlieferung und Ihr neuer Wärmepumpentrockner wird an dem gewünschten Platz aufgestellt.

So Funktioniert ein Wärmepumpentrockner:

Direkt zur Übersicht – Vergleichstabelle

Was ist ein Wärmepumpentrockner?

Einfach ausgedrückt, es handelt sich bei dem Wärmepumpentrockner um die Weiterentwicklung des Kondestrockners.

Hierbei wurde dem Kondestrockner eine Wärmepumpe hinzugefügt um Energie zu sparen und die Effizienz zu steigern.

Manche Hersteller wollen diese Verbesserung des Kondenstrockners zum Ausdruck bringen, indem sie ihre Maschinen als „Kondenstrockner mit Wärmepumpe“ anbieten, was das gleiche ist wie ein Wärmepumpentrockner.

Die Geschichte vom Trockner bis zum Wärmepumpentrockner

1800: M. Pochon (franz. Erfinder) erster handbetriebener Wäschetrockner
Handbetriebene Trommel über Feuer

1892: George Sampson (US-ami. Erfinder) erstes Patent auf „Wäschetrockner
Metalltrommel mit einer Zahnstange -> Kleider weg von dem Feuer, wurden an Ofen gewärmt

1938: J. Ross Moore (Die Hamilton Manufacturing Company) automatische Trockner zu einem günstigen Preis Modell „June Day“ als elektro- und gas-Variante

1940: Brooks Stevens erster Trockner mit Glasfenster

1958: Miele erster europäischer automatischer Wäschetrockner – Ablufttrockner

1986: Zanussi erster Kondenstrockner

2008: Bosch- und Siemens Hausgeräte GmbH (BSH) erster Wärmepumpentrockner

 

Hier sehen Sie die Entwicklung vom Ablufttockner über den Kondenstrockner zum Wärmepumpentrockner und die Entwicklung und Geschichte vom Trockner zum Wärmepumpentrockner.

Wie funktioniert der Trocknungsprozess im Wäschetrockner?
Die Wärmepumpentrockner funktionsweise einfach Erklärt

Um das Prinzip eines Wärmepumpentrockner zu verstehen ist es hilfreich, die Funktionsweise eines Kondenstrockner zu kennen. Während im Freien eine starke Sonneneinstrahlung und Wind für ein rasches Trocknen der Wäsche sorgen, simuliert ein Trockner diese Situation mit einem zirkulierenden warmen und trockenen Luftstrom.

Denn nur warme und trockene Luft ist in der Lage, die Feuchtigkeit aus der Wäsche aufzunehmen. Umgesetzt wird dies mittels eines Ventilators und einer Heizung, die beide elektrische Energie benötigen.

Die erwärmte Prozessluft strömt durch die Trommel in Richtung Tür und nimmt dabei das durch die Hitze verdampfende Wasser aus der Wäsche auf. Zumindest so lange, bis die Sättigungsgrenze der Luft erreicht ist. Da sich in der feuchten Luft nun auch Textilfasern befinden können, wird der Prozessluftstrom durch ein sogenanntes Flusensieb geleitet.

Bei einem Abluftwäschetrockner wird die gefilterte und aufwendig erwärmte Prozessluft direkt im Anschluss durch einen Schlauch ungenutzt ins Freie geführt.

Da der Energieaufwand für das Erwärmen jedoch beträchtlich ist, zeigt sich hier, wie ineffizient diese zwar günstigen, aber sehr unwirtschaftlichen Abluftwäschetrockner arbeiten.

Kondensationstrockner ohne Wärmepumpe

Bei einem Kondensationstrockner dagegen verbleibt die warme Luftzug im Kreislauf des Trockners und wird in der Regel mit einem Luft-Luft-Wärmetauscher zunächst abgekühlt.

Dies geschieht, indem kühlere Außenluft durch ein Blech getrennt an der Prozessluft vorbeigeleitet wird. Aufgrund des Temperaturunterschieds kondensiert das in der feuchten Prozessluft enthaltene Wasser am Kondensationsblech und sammelt sich in dem dafür vorgesehenen Behälter. Die nun abgekühlte trockene Prozessluft wird erneut mit Hilfe der Heizung erwärmt und wieder in die Trommel geleitet.

Kondensationstrockner können beliebig in der Wohnung platziert werden, denn im Gegensatz zu einem herkömmlichen Abluftwäschetrockner geben Kondenstrockner keine Abluft an die Umgebung ab. Die Umgebung bekommt lediglich die beim Trocknungsvorgang entstandene Wärme ab – im Sommer kann das abhängig vom Aufstellungsort lästig sein. Um gut zu Funktionieren braucht der Kondenstrockner eine kühle Umgebung.

Bei einem Kondensationstrockner muss der Behälter für das Kondenswasser nach jedem Trocknungsdurchgang manuell entleert werden. Die meisten Kondenstrockner erlauben zusätzlich auch die Entsorgung des Kondensats über einen Schlauch direkt ins Abwasser. Damit entfällt das lästige Entleeren des Behälters.

Die Reinigung des Trockners
Kondensationstrockner benötigen gegenüber einem Abluftwäschetrockner zusätzliche Pflege, denn das Flusensieb ist für kleinste Gewebepartikel keine Barriere. Sie lagern sich dahinter im Prozessluftkanal und vor allem am Wärmetauscher ab. Denn dort werden die Textilfasern durch das Kondensat befeuchtet und bleiben besonders gerne „kleben“.

Wenn der Wärmetauscher nicht regelmäßig gereinigt wird, arbeitet der Trockner deutlich weniger effizient und im schlimmsten Fall kann es zu einer Störung kommen.

Wie die Trockner zu reinigen sind, unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Jeder hat für die Reinigung einen anderen Lösungsansatz entwickelt. Bei einigen ist der Wärmetauscher von Hand zu reinigen, bei anderen funktioniert dies automatisch.


Das Wärmepumpentrockner Prinzip

Hier sehen Sie wie ein Wärmepumpentrockner funktioniert.

Bei einem Wärmepumpentrockner wird die Prozessluft ebenfalls kondensiert. Doch Anstelle einer Luft-Luft-Zirkulation, sorgt die Wärmepumpe dafür, dass feuchte warme Luft abgekühlt und zu trockener warmer Luft wieder umgewandelt wird ohne neue Luft hinzuzufügen.

Dies geschieht über zwei geschlossene Kreisläufe, einerseits ein Kühlmittelkreislauf, ähnlich wie ein Kühlschrank und andererseits einem Luftkreislauf. Das dabei entstehende Kondenswasser wird meistens erst zur sensorgesteuerten Selbstreinigungs Automatik des Wärmepumpentrockners genutzt und anschließend in einen dafür vorgesehenen Behälter geleitet und muss wie bei dem Kondenstrockner manuelle geleert werden.

Bei einem Wärmepumpentrockner bleibt die erzeugte Wärme für den Trocknungsprozess vollständig erhalten, denn es wird keine Wärme an die Umgebung abgegeben, diese verbleibt im Trockner und wird stattdessen ressourcenschonend für den weiteren Trocknungsprozess wiederverwendet – dadurch schonen Sie nicht nur Ihre Umwelt, sondern auch Ihre Haushaltskasse.

Wo bekomme ich den Wärmepumpentrockner am günstigsten?

Ob Sie sich zum ersten Mal mit der Anschaffung eines Wäschetrockners auseinandersetzen oder Ihren alten ersetzen möchten: wir empfehlen Ihnen, dies bequem und stressfrei von Zuhause aus zu tun.

Das Internet bietet Ihnen den besten Überblick: Hintergrundwissen, wichtige Produktinformationen, Kunden-Feedback aus dem Alltag anstelle der persönlichen Meinung des Verkäufers, Entscheidungshilfen und die größte Auswahl mit den besten Preisen.

Mit unserem Ratgeber und dem Wärmepumpentrockner Test bieten wir Ihnen alle wichtigen Informationen auf einer Seite, um Sie mit dem notwendigen Know-how, bei Ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen.

Neben unserem Wärmepumpentrockner Test fließen auch die Testberichte renommierter Labore und Kundenmeinungen in den Test mit ein.

Im Gegensatz zum stationären Einzelhandel müssen wir nicht die Geräte bewerben und verkaufen, die gerade am Lager sind. Außerdem können Sie sicher sein, dass Sie online neben der größeren Auswahl auch das günstigste Angebot finden.

Falls der Trockner wider Erwarten nicht Ihren Vorstellungen entspricht, haben Sie ein Rückgaberecht. Dann wird der Wärmepumpentrockner für Sie kostenfrei wieder abgeholt – ohne Wenn und Aber.

Wünschen Sie außerdem die Entsorgung Ihres Altgerätes, müssen Sie dies bereits bei der Bestellung des Neugerätes in Auftrag geben.

Wir werden Ihnen dazu einen Testbericht erstellen und auch einen Testsieger versuchen zu Ermitteln. Testsieger oder Empfehlungen zu nennen ist nicht ganz einfach weil es unterschiedliche Bedürfnisse gibt für Familien oder Single Haushalte. Das gleiche gilt für Programme wie Knitterschutz oder die Bauart wie Frontlader oder freistehend. Weitere große Anbieter sind Media Markt und Saturn wo Sie sich die Produkt auch direkt anschauen können.

Wärmepumpentrockner Checkliste

Eine Checkliste für Wärmepumpentrockner.Ein Wärmepumpentrockner gehört zu den modernsten Haushaltsgeräten. Doch welche Funktionen sind wirklich wichtig und worauf sollten Sie beim Kauf achten?
Schauen Sie sich unsere 12 Checkpunkte an:

1. Bauweise – freistehend, säulenfähig oder Einbaugerät?

Frontlader haben sich auf dem Markt durchgesetzt. Letztlich entscheidet jedoch der geplante Aufstellungsort über die Bauweise des Wärmepumpentrockners. Fehlt es an der nötigen Stellfläche für einen separaten Trockner, sind Geräte, die sich auf einer Waschmaschine platzieren lassen – sogenannte säulenfähige Trockner – eine sehr gute Lösung. Die meisten Trockner messen in der Höhe ca. 85 cm und in der Breite etwa 60 cm. Die Tiefe variiert zwischen 58 und 63 cm. Da Wärmepumpentrockner kaum Wärme an die Umgebung abgeben, sind diese auch zum Einsatz in einer Wohnküche geeignet. Die meisten Unterbau- oder Einbaumodelle lassen sich für ein optisch ansprechendes Gesamtbild mit einer einheitlichen Möbeloptik versehen, wodurch auch ein Teil des Schalls geschluckt wird. Achten Sie in Bezug auf den geplanten Aufstellungsort auch auf den Türanschlag. Nicht bei allen Herstellern lässt sich dieser wechseln.

2. Kondensationseffizienzklasse

Gerade wenn Sie den Wärmepumpentrockner in der Wohnung aufstellen möchten, ist ein Blick auf das EU-Energielabel sinnvoll. Denn jeder Trockner, auch ein moderner Wärmepumpentrockner, gibt einen gewissen Anteil des kondensierten Wassers an die Umgebung ab. Wählen Sie mindestens ein Gerät, das der Kondensationseffizienzklasse B oder sogar A entspricht. Die Angabe finden Sie auf dem Energielabel links unten.

3. Ladekapazität

Wie viel Wäsche fällt in Ihrem Haushalt zum Trocknen an? Einfachheitshalber orientieren Sie sich an der maximalen Füllmenge Ihrer Waschmaschine. Durchschnittlich große Wärmepumpentrockner bieten eine Ladekapazität von 7 bis 8 kg, kleinere gibt es ab 6 kg und die größten Haushaltstrockner fassen 9 kg. Ein voll beladener Wäschetrockner arbeitet am sparsamsten. Variiert das Wäschevolumen häufig, sollten Sie sich für den größeren Trockner entscheiden. Bei nicht vollständig gefüllter Trommel knittert die Wäsche weniger. Dies erspart Ihnen ein zeitraubendes Bügeln. Außerdem trocknet die Wäsche in einer größeren Trommel schneller, das spart wiederum Kosten bei einem geringeren Energieverbrauch.

4. Energieeffizienzklasse

Hier sehen Sie die Energieeffizienzklasse der Wärmepumpentrockner.Mit einem Wärmepumpentrockner haben Sie sich bereits für den energieeffizientesten Wäschetrocknertyp entschieden. Wärmepumpentrockner besitzen mindestens die Energieeffizienzklasse A+.

Neuere Modelle verfügen über A++ oder sogar A+++. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung der Trockner von etwa 13 Jahren summieren sich selbst geringe Differenzen zu größeren Summen.


5. Welche Trockenprogramme benötigen Sie?

Die meisten Trockner bieten neben den Standardprogrammen speziell abgestimmte Programme für Oberhemden, Jeans und andere Textilien an. Wichtig sind ein Schnellprogramm und, abhängig von Ihren Anforderungen und der Wäsche, eventuell eines oder mehrere der folgenden Sonderprogramme:

  • Kurzprogramme für Sportkleidung
  • Seiden- und/oder Wollprogramme für besonders empfindliche Textilien
  • Dampf-Auffrischungsprogramme
  • Daunenprogramm für Daunenjacken und Daunenkissen
  • Dampfglätten, um das Bügeln zu umgehen
  • Imprägnieren von Outdoor-Kleidung oder Schuhen
  • XXL-Programm für besonders große Wäschestücke.
  • „SoftFinish“-Programm zum Auffrischen der Wollfasern

6. Zeit- oder sensorgesteuertes Trocknen?

Oftmals arbeiten besonders günstige Wärmepumpentrockner nur zeitgesteuert. Doch zumindest bei einigen der Trockenprogramme sollte ein Sensor die Restfeuchte der Wäsche messen und damit für den gewünschten Trocknungsgrad sorgen. Dadurch wird die Wäsche niemals „übertrocknet“ und obendrein sparen Sie damit nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

7. Weitere nützliche Zusatzfunktionen

  • Gibt es eine Startzeitvorwahl, um einen günstigen Nachtstromtarif zu nutzen oder eine „Fertig In“-Option für pünktlich getrocknete Wäsche?
  • Verfügt der Wäschetrockner über eine Kindersicherung?

8. Bedienung

  • Kommen Sie mit einem Drehwahlschalter und aufgedruckten Bedienungshinweisen zurecht oder bevorzugen Sie Druck- beziehungsweise Sensortasten und ein interaktives Display?
  • Wie werden Servicehinweise (verstopftes Flusensieb, voller Kondenswasserbehälter) angezeigt? Akustisch, mittels LEDs oder über ein Display?
  • Gibt es eine Restzeitanzeige oder ein akustisches Signal bei Programmende?
  • Aktuelle Modelle verfügen über einen Netzwerkanschluss. Damit lassen sich diese WLAN-fähigen Geräte aus der Ferne bedienen und übermitteln einen Hinweis bei Programmende. Außerdem gestaltet sich die Fehlersuche bei einer Störung einfacher.

9. Pflege und Wartung

  • Ist das Flusensieb leicht zu reinigen?
  • Besitzt der Trockner einen selbstreinigenden Wärmetauscher oder ist dieser zumindest leicht zugänglich?

10. Höherer Bedienungskomfort

  • Wenn Sie die Wäsche während des Trocknungsvorgangs sehen möchten, wählen Sie einen Trockner mit einer Glastür und eventuell sogar einer Innenbeleuchtung.
  • Eine größere Türöffnung sorgt für ein bequemes Beladen und Entnehmen der Wäsche.

11. Zusätzliche Ausstattung

  • Gibt es eine Kondenswasserableitung?
  • Die meisten Hersteller statten ihre Modelle mit sogenannten Schontrommeln aus, die einen sanfteren Umgang mit der Wäsche bieten.
  • Eine reversierende Trommel sorgt für einen verbesserten Knitterschutz.

12. Garantie

Einige Hersteller sind von der Qualität ihrer Geräte so sehr überzeugt, dass sie für bestimmte Geräteteile eine deutlich verlängerte Garantie geben, wie beispielsweise auf den Motor.

Worterklärung: Bei Wärmepumpentrockner handelt es sich um Wäschetrocker oder auch Trockner Geräte mit Wärmepumpe.

Wäschetrockner Ratgeber

Trocknertücher – traumhaft duftende Wäsche

Sie wollen Ihrer Wäsche einen angenehmen frischen Duft verleihen, dann sollten Sie die speziell entwickelten Trockentücher verwenden. Mit den Trockentüchern mildern Sie nicht nur die Faltenbildung, sondern verringern zudem die elektrostatische Aufladung im Trockner. Erfahren Sie mehr – Trocknertücher

Trocknerbälle – einfach Strom sparen

Die speziellen Trocknerbälle dienen für eine weichere Wäsche mit weniger Knitterfalten. Der größte Vorteil ist dabei die verkürzte Trockenzeit, weil die Luft besser zirkulieren kann und damit erreichen Sie eine Energieersparnis von bis zu 40%. Erfahren Sie mehr auf Trocknerbälle

Waschmaschinensockel – Rückenschonend

Der Waschmaschinensockel ist ein praktisches Podest für Trockner und Waschmaschinen. Er sorgt für eine bequeme Arbeitshöhe beim Be- und Entladen und ist besonders zu empfehlen für Menschen mit Rückenproblemen. Zudem schützt der Waschmaschinensockel Ihre Waschmaschine und Trockner vor möglichem Hochwasser. Erfahren Sie mehr beim Waschmaschinensockel Vergleich

Zwischenboden für Waschmaschine und Trockner

Mit dem Zwischenboden für Waschmaschine und Trockner können Sie problemlos und sicher beide Geräte aufeinander stellen. Diese platzsparende Variante ist besonders für den Einsatz in kleineren Haushalten oder Kellerräumen geeignet. Zudem verfügt der Zwischenbausatzrahmen eine ausziehbare Ablagefläche zwischen der Waschmaschine und dem Trockner. Durch die Erhöhung wird das Be- und Entladen angenehmer für Ihren Rücken. Erfahren Sie mehr Zwischenbaumrahmen

Antivibrations- und Dämpfungsmatte – für weniger Geräusche

Die Antivibrations- und Dämpfungsmatte aus Gummi für Trockner und Waschmaschinen verhindert, dass sich Schwingungen und Vibrationen auf unebene Böden übertragen und damit störende Betriebsgeräusche verursachen. Außerdem verhindern Sie nicht nur die Geräusche, sondern stoppen die Bewegung der Maschine während dem Betrieb. Erfahren Sie mehr Antivibrationsmatte oder Schwingungsdämpfer

wir zeigen Ihnen wo Sie ihr Gerät am besten Kaufen und Bestellen können. Dazu bekommen Sie Hilfe mit der Technik und dem Vergleich.

Quellenangaben